motoroel-info.de
 
Navigation
 

Wissenswertes zum Thema Motoröl

motoröl

Auf unserer Webseite möchten wir Informationen zum Thema Motoröl liefern. Beginnen wir einmal mit den Aufgaben vom Motorenöl

Aufgaben vom Motoröl

Generell hat Motorenöl die Aufgabe, bewegliche und aneinander reibende Teile zu schmieren und damit einen Verschleißschutz zu gewährleisten. Die Reibung sich bewegender Teile im Motor und im Getriebe wird durch einen festen ununterbrochenen Schmierfilm entscheidend reduziert. Der Schmierfilm sorgt dafür, dass sich die Kontaktflächen nicht direkt berühren. Das Unterbinden des Kontakts von sich bewegenden nebeneinander liegenden und ineinander greifenden Teilen durch einen geschlossenen Schmierfilm wird auch als Flüssigkeitsreibung bezeichnet.

Motoröl als Kühlmittel

Das Motoröl dient darüber hinaus als Kühlmittel. Die kinetische Energie der sich bewegenden Motor- oder Getriebeteile erzeugt thermische Energie, also Wärme, die die Einheit beschädigen würde. Das Motoröl nimmt die Wärmeenergie auf und führt sie durch den Ölkreislauf. Im Ölbehälter kühlt das Öl ab, die Wärmeenergie wird an die Umwelt abgegeben oder in potentielle Energie umgewandelt.

Motorenöl als Rostschutz

Motorenöl ist grundsätzlich auch ein sehr effektives Korrosionsschutzmittel. Da die Metallflächen, über die sich ein Ölfilm gelegt hat, keiner Lufteinwirkung ausgesetzt sind, kann keine Korrosion entstehen. Ein ununterbrochener Ölfluss verhindert Korrosionsschäden vollständig.

Keine Passteile sind so exakt gefertigt, dass sie nicht doch Raum für das Eindringen von Luft oder kleinen Staubpartikeln zulassen würden, die Motor- oder Getriebeteile beschädigen könnten. Ein Ölfilm kann die kleinen Zwischenräume zwischen Passteilen zuverlässig abdichten und damit das Eindringen von gefährlichen Partikeln verhindern. Allerdings können auch im Motorinneren durch den Verbrennungsprozess schädliche Partikel entstehen. Durch Ablagerung dieser Partikel auf aneinander reibenden Flächen kann sich die Oberflächenbeschaffenheit in ihrer Mikrostruktur verändern und der Motor oder das Getriebe dadurch beschädigt werden. Gutes Motorenöl hat die Eigenschaft, solche Fremdpartikel aufzunehmen und über den Ölkreislauf aus dem Motor zu entfernen. Das Öl reinigt also zuverlässig den Motor auch an sonst unzugänglichsten Stellen. Die Aufnahme von Fremdkörpern durch das Motorenöl ist einer der Gründe, weshalb ein regelmäßiger Wechsel des Motoröls unbedingt erforderlich ist.

Die spezifische Beschaffenheit von Motorenöl soll genau diese Aufgaben unterstützen. Um diese Eigenschaften zu gewährleisten, werden dem verwendeten aus Erdöldestillaten gewonnenen Grundöl spezielle Additive zugefügt. Je nach Zubereitung des Motoröls liegen Schmieröle in sehr unterschiedlichen Qualitätsstufen vor, die über die SAE- und die API-Klassifikation definiert werden. Die aktuellen europäischen Normen für die Eignung von Motorenöl für bestimmte Aufgaben beschreibt die ACEA-Spezifikation.

Bei Neuwagen war es früher üblich nach 1000km den ersten Ölwechsel durchzuführen. Dieses ist heutzutage im Regelfall nicht mehr notwendig - schadet aber sicherlich nicht.