motoroel-info.de
 
Navigation
 

Motoröl mischen

motoröl

Häufig kommt die Frage auf ob man Motorenöle mischen darf / sollte?
Grundsätzlich kann man sagen, dass man Optimaler Weise bei einem Öl bleiben sollte. Dann ist man auf der sicheren Seite.

Wie schon unter Viskositätsklassen beschrieben besitzen Motorenöle unterschiedliche Eigenschaften. Mischt man nun ein "gutes" Öl mit einem "schlechterem" vermindert sich die Qualität. Umgekehrt verbessert sie sich.
Um die Garantieleistungen aufrecht zu erhalten sollte man immer nur das vom Hersteller empfohlenen Öl verwenden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich auch, immer einen Liter im Kofferraum mitzuführen.

Keinesfalls sollte man Öle für Dieselmotoren mit Ölen für Benzinmotoren mischen – umkehrt auch nicht. 2-Takt-Motoröle sollte man auch nie in 4-Takt-Benzin- oder Dieselmotoren verwenden.
In Foren werden immer gerne Behauptungen aufgestellt, das das Mischen eines Motoröls kein Problem darstellt, solange die Spezifikation die des Automobil-Herstellers entspricht. Nur schreiben einige Hersteller sogar den Öllieferanten vor. Im Falle eines Motorschadens bei dem das betreffende Teil eingeschickt wird kann schnell ermittelt werden, ob es sich um das vorgeschriebene Motoröl handelte – oder nicht. Ich habe schon einige dieser Fälle erlebt bei denen Autofahrer der Meinung waren am Öl sparen zu müssen…

Zahlt dann der Poster des Forums den Motor?

Wie auch schon bei was kostet ein Ölwechsel beschrieben bin ich der Meinung, dass man nicht am Öl sparen sollte. Wenn man berücksichtigt was ein Kfz in der Anschaffung und im Unterhalt kostet, sind die Kosten zwischen "günstigeren" und "teureren" Öl durchaus zu vernachlässigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Alle Angaben sind ohne Gewähr -